Melden Sie sich bei den folgenden Angeboten jetzt an.

 
SELBSTFÜHRUNG
MITARBEITERFÜHRUNG
UNTERNEHMENSFÜHRUNG
OFFENE SEMINARE » Ein Weg zum Glück
Grundlagenseminar für Neueinsteiger im Dezember und Januar
» Gewaltfreie Kommunikation im Beruf
Zum Kennenlernen und Informieren
(Termine folgen)
» Unternehmer-Lehrgang
13-teilige Workshopreihe in Bielefeld und Düsseldorf
    » Einführung in die
Gewaltfreie Kommunikation

Jedes Quartal in einem Kloster
 
GRUPPEN-TREFFEN » Halbzeit!
Zwischenbilanz. Jedes Jahr im Juni in einem Kloster
» Führungskompetenz trainieren
Jeden Mittwoch in Bielefeld
 
  » So - und nicht anders!
Jahresplanung. Jedes Jahr im Dezember in einem Kloster
» Übungswochenende
Gewaltfreie Kommunikation
 
INHOUSE-TRAINING INDIVIDUAL-COACHING » Coaching »Menschen fair führen
Ein komplettes Führungssystem
» Unternehmer-Workshop
   

» Sei nicht streng,
sei nicht nett - sei echt!

Kommunikation mit Mitarbeitern

» NOVA Beratungskonzept

Sie haben Fragen? Rufen Sie an: Fon: 05205 / 729 05 25 oder schreiben Sie uns eine E-Mail: olaf.hartke@erfolgsschritte.de

Seminare, Trainings und Gruppentreffen


Erfolgsschritte

Wir helfen, Unternehmen zu entwickeln

Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte

Hohgant-Hütte im März 2012: Gewaltfrei leben

Zum 3. Mal auf dem Hohgant:

Gewaltfreie Kommunikation in der Gruppe kennenlernen und üben

Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte

Mit den folgenden Bildern möchten wir Ihnen einige Eindrücke vom diesjährigen Seminar auf der Hohgant-Hütte bei Interlaken in der Schweiz vermitteln. Viel Spaß beim Schauen.

 

Hohgant-Hütte bei Interlaken im März 2012

Der Anblick des Berner Oberlandes ließ bereits während der Anreise erahnen, dass uns in diesem Jahr viel Schnee erwarten würde.

 

 

Nach der ersten Nacht im Sporthotel Habkern bei Interlaken hieß es dann Rucksäcke packen und Aufbruch zur Lombachalp.

Dort beginnt die Schneeschuhwanderung zur Hohganthütte.

Der Shuttle-Bus - ein VW-Bulli mit Vierradantrieb und Schneeketten - bringt uns zur Lombachalp, etwa 11 km von Habkern entfernt.

Für unsere PKW´s wäre der Startpunkt der Wanderung nicht erreichbar.

Wir werden in die Einsamkeit entlassen und machen uns auf den Weg.

Die Masten der Schilder stecken tief im Schnee. Das Verbot der Weiterfahrt für Autos und Motorräder lässt uns lachen.

Rast nach 2/3 der Strecke unter dem Vordach einer Almhütte, die nur im Sommer bewohnt ist.

Zeit für Brote und Tee.

Oder Kekse.

Die Schneeschuhe verhindern das Einsinken im Schnee, der dieses Jahr stellenweise bis zu vier Metern hoch lag.

Nach etwa 3-1/2 Stunden Marsch bei abwechselnd Schneefall und Sonne ist die Hütte auf 1.805 Höhenmetern erreicht.

Das erste Gemeinschaftserlebnis war anstrengend, aber keine Überforderung.

Die Hohgant-Hütte empfängt uns wie erwartet leer und kalt.

Sie ist so tief eingeschneit, dass Stufen im Schnee nötig wurden, um hinunter zu kommen.

Erstbesteigung des Schneeberges vor der Hüttentür.
Zimmer mit Blick auf die Berge und direkten Zugriff auf den Neuschnee.

Kurz nach uns erschienen auch unsere freundlichen Helfer. Martin Ringgenberg (der Bäcker von Habkern) und ein Freund tragen uns in jedem Jahr zuverlässig die Lebensmittel für drei Tage auf den Berg.

@Martin: "Deine Brote waren wieder lecker und die letzten Scheiben wurden am Sonntag auf dem Rückweg zur Lombachalp verputzt."

Erste kleine Mahlzeit.

Dann Einrichten der Hütte.

Glückliche Ruhemomente nach der Ankunft.
Giraffe, Wolf und ein Wanderschlumpf waren auch dabei.

Die erste Seminareinheit:

Absprache unserer persönlichen Hüttenregeln.

Nach dem Modell des "Systemischen Konsensierens" waren nach angeregter Diskussion schnell Vereinbarungen getroffen, die die Bedürfnisse aller Beteiligten berücksichtigten.

Erwähnenswert war das Gespräch über "den Umgang mit Schnarchern". Auch da gab es eine gemeinsame Lösung, die wir schriftlich fixiert haben. Leider haben wir sie nicht auf einem Foto festgehalten.

Ach so: Mit "Alles brennbare verbrennen" war nicht das Hütteninventar gemeint und auch nicht die Kunststoffabfälle. Sondern Papier, Pappe und getrocknete Lebensmittelabfälle.

Zeit für das Abendessen. Und jedes Kochen beginnt mit dem "Wasserholen".

Da der Brunnen nicht nur zugefroren, sondern auch unter meterhohem Schnee verborgen liegt, schmelzen wir Schnee.

Milchbeförderung "Anno dazumal".

Da schätzt man den eigenen modernen Rucksack plötzlich wieder viel mehr.

Schneeschmelze.

Hier begann, was uns während des gesamten Aufenthaltes begeisterte:

Jeder macht mit.

Vorfreude auf die erste warme Mahlzeit.

Dann war es endlich soweit.

Spaghetti Bolognese.

Nah dem Essen wurde noch der Zeitplan für die Hüttentage vereinbart und dann die Schlafplätze gerichtet.

Die Hütte hat Platz für 24 Personen. Wir fühlen uns mit Gruppen von 5-10 Teilnehmern auch immer wohl.

Ausblick auf das Jungfraugebiet bei Grindelwald (Interlaken).

Und am kommenden Morgen das Unglaubliche:

Aufstehen um 5.30 Uhr um den Sonnenaufgang auf dem Hausberg zu erleben.

Bei Vollmond und mit Stirnlampen ausgerüstet zogen wir los.

Ankunft nach etwa einer halben Stunde auf dem Hausberg vor der Hütte.

Warten auf die Sonne.

Noch mehr warten auf die Sonne.

Die Geduld wird belohnt.

Endlich zeigt sie sich...

... und hüllt die Landschaft in warmes Licht.

Und uns auch.

 

Aufbruch zum Frühstück.

"All inclusive!"

Milch, Kaffee und Wasser.

Kaffee, Tee, Milch, Müsli, Obst, Trockenfrüchte, 4 Sorten Brot, 3 Sorten Käse, Frischkäse, Salami, Schinken,Honig, Marmelade, Schokocreme und vegetarische Brotaufstriche lassen keine Wünsche offen.

Frühstücksfreuden.

Was hier noch aussieht wie Spielerei lässt in der Reflexion Rückschlüsse auf das eigene Konfliktverhalten zu.

 

Wir haben mehr Freizeitbilder als Arbeitsbilder.

Der tägliche Zeitplan beinhaltete jedoch auch
5-1/4 Zeitstunden Beschäftigung mit der Gewaltfreien Kommunikation.

Aus dem Modell der "Open-Space-Moderation" galt aber auch bei uns das "Gesetz der zwei Füße".

Wer sie hat, kann sie nutzen, um da zu sein, wo er glücklich ist.

 

Die Hohgant-Hütte liegt eingebettet in einer wundervollen Landschaft.

Geschützt zwischen hohen Fichten mit einem herrlichen Ausblick.

Das Hohgant-Massiv.

Und da gibt es etwas Besonderes zu sehen:

Das Jungfrau-Massiv bei Grindelwald, mit Eiger, Mönch und Jungfrau.

Hier Eigernordwand (links) und Mönch.

 

 

Kein Wunder, das wir da oft den Berg haben rufen hören.

Raus aus der Hütte,
rein in die Schneeschuhe,
rauf auf den Schnee.

Der Hausberg mit der "Sonnenaufgangsausblick-kanzel".

Traumhafter Sonnenschein und unberührte Schnee-landschaften.

 

Mit Schneeschuhen lassen sich auch steile Hänge erklimmen. Es entstehen Treppenstufen.
Irgendwann versagen allerdings die Oberschenkel den Dienst.
Der Spaß bleibt jedoch.
Der Schnee ist einladend weich, die Sonne warm. Da sinkt man schon mal gern darnieder.
Umfaller Nr. 3.
Doch das Gipfelerlebnis belohnt.
Herrliche Aussichten...
...in unberührte Traumlandschaften.
Zurück zur Hütte.
Nur das Dach schaut heraus.
Ohne Worte.
Spuren bis zum kleinen Zwischengipfel.

Gewaltfreie Kommunikation.

Eine Sprache des Herzens.

Abends Belohnung mit klassischem Schweizer Käsefondue.
Aufbruch am Sonntag.
Der Rückweg über die Dächer von tief verschneiten Almen.

Nächster Termin:

März 2017.
Oder nach Vereinbarung.

 

 

Mögliche Seminarthemen oder -anlässe:

oder eine Kombination dieser Themen.

Rufen Sie uns an. Ich berate Sie gern und plane mit Ihnen die geeignete Maßnahme zu Förderung Ihrer Mitarbeiter.

» Kundenstimmen

» Bilder Hohgant 2017
» Bilder Hohgant 2016
» Bilder Hohgant 2015
» Bilder Hohgant 2014
» Bilder Hohgant 2013
» Bilder Hohgant 2012
» Bilder Hohgant 2011
» Bilder Hohgant 2010

Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte

 

 

Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte
  Aktuelles
Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte
» HEUTE GEWALTFREI...
 


366 Zitate mit Tipps und Kommentaren der Autoren Anja Palitza und Olaf Hartke
» Mehr: Junfermann-Verlag

» Nächste Hohgant-Termine

24.02.2020 + 29.02.2020 Hohgant-Hütte Training Gewaltfreie Kommuikation 

Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte

Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte
  Kundenmeinungen
Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte

"Das Seminar hat mein Leben revolutioniert. Anbei meine persönliche Zielplanung für unser Treffen in Zürich. Endlich weiß ich, was ich will und..."

Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte

Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte
  Xing
Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte

Olaf Hartke - Erfolgsschritte
Olaf Hartke - Erfolgsschritte

 

 

 

 

Erfolgsschritte - Hartke Unternehmensentwicklung GmbH: "Wir helfen, Unternehmen zu entwickeln."

Coaching Potenzial Mitarbeiter Geschäftsentwicklung Seminarthemen Kundenstimmen Olaf Hartke
Persönlichkeit Führungssystem Unternehmenswertsteigerung Seminarorte Referenzen Anja Palitza
Burnout nutzen Gewaltfreie Kommunikation NOVA-Beratungskonzept Termine    
Konflikte nutzen Gewaltfreie Mitarbeiterführung        
  Betrieblicher Nutzen        
           

Hartke Unternehmensentwicklung GmbH | Dunlopstr. 9 | 33689 Bielefeld | Fon: 05205 / 729 0525 | Fax: 05205 / 729 0527 | www.erfolgsschritte.de